Kokain-Cheese-Burger?

Wusstest Du,...

 

...dass Zucker und Fastfood im Hirn die selben Reaktionen auslösen und Hirnregionen ansprechen wie Drogen? Wenn wir essen schüttet unser Hirn das Hormon Dopamin in unserem Belohnungssystem der Hirnregion aus. Unser Hirn interpretiert dies als etwas Gutes und programmiert sich darauf, dieses Verhalten zu wiederholen. Das ist eine wichtige Reaktion, die uns Menschen hilft, Dinge zu wiederholen die uns gut tun.

 

Das Problem ist, das Gewisse Sachen unser Hirn überproportional mit Dopamin flutet, um ein vielfaches mehr als es für unser Hirn üblich wäre.

 

Ein Beispiel dafür ist Kokain, welches durch die heftige Reaktion die Menschen dazu bringt, dieses Gefühl immer und immer wieder erleben zu wollen. Gem. Studien lösen Zucker und Fastfood die selben Stimuli aus wie Drogen und bedienen die selben Belohnungszentren. Das ist auch der Grund, wieso wahrscheinlich schon mal jeder von uns Lust auf einen Cheeseburger hatte, obwohl man eigentlich gar kein Hunger hat. Das ist auch der Grund, wieso Fertigprodukte mit hohem Zucker Gehalt gewisse Menschen dazu bringt ihre Kontrolle über die Verzehrmenge zu verlieren, da Zucker im Hirn die selben Regionen anspricht wie die Drogen Heroin oder Morphin.

 

Dies führt auch dazu, dass viele Menschen oft Gelüste/Heisshunger nach Essen verspüren, obwohl sie eigentlich satt sind. Meist wird dieses Gefühl als echter Hunger missinterpretiert, was es aber nicht ist. 

  • Hunger = Körper verlangt nach Nahrung weil er Energielieferanten benötigt (quasi den Tank auffüllen)
  • Gelüste = Das Hirn verlangt nach einer Belohnung, bzw. möchte dieses Gefühl der Belohnung wiederholen (selbe Reaktion wie bei Drogensüchtigen) 

Das Problem endet aber nicht hier. Unser Körper baut mit der Zeit eine Resistenz gegen diese hohe Ausschüttung des Hormons Dopamin auf um die Balance wieder herzustellen. Die Konsequenz davon ist, dass die ursprüngliche Menge an Fastfood/Zucker nicht mehr ausreicht um den selben Belohnungseffekt hervorzurufen, weshalb gewisse Menschen den Konsum der schlechten Nahrung einfach erhöhen, um wieder ein erhöhtes Belohnungsgefühl zu erlangen.

 

Wo dieser Teufelskreis endet sollte jedem klar sein. Das traurige ist, dass die Nahrungsindustrie sich diesen Effekt zu nutze macht und ihre Produkte mit Zucker in verschiedensten Sorten füllt. Selbst Fertigsaucen für Pasta oder Salate sind mit Zucker ergänzt.


Beispiele:

  • Müsli Champion (Bio-Familia): 28g Zucker/100g
  • Pizza Hawaii (Anna's Best) 32g Zucker = 8 Würfelzucker

Sogar wenn "No Sugar" auf der Packung steht ist das keine Garantie, dass kein Zucker im Produkt ist, da es über 50 lebensmitteltechnische Begriffe für Zucker gibt. Viele davon enden auf -ose (z.B. Glucose) oder mit dem Zusatz Sirup (z.B. Maltosesirup).

 

Wie kannst Du das umgehen? Einmal mehr (ich weiss, ich wiederhole mich :-) "Eat real Food".


Iss ein Apfel und nicht ein Früchteriegel. Iss kein Fertig-Sweet&Sour Gericht, sondern bereite Dir selber eins mit frischen Zutaten zu. Iss eine Handvoll Nüsse anstelle von Süssigkeiten. Nimm Oliven- oder Rapsöl und Essig anstelle von einer Fertigsalatsauce. Trink viel Wasser, dass hilft ebenfalls gegen Hungergelüsten.


Gute Gesundheit liebe Training Unplugged Freunde!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0